Allgemeine Geschäftsbedingungen

Serviceklick Kunden Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

für die Nutzung der VermittlungsApp

www.serviceklick.ch sowie der zugehörigen App / Auftraggeber

Allgemeine Geschäftsbedingungen 

für die Nutzung der VermittlungsApp 

www.serviceklick.ch sowie der zugehörigen App / Auftraggeber

§ 1 Geltungsbereich 

  1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Vertragsverhältnisse zwischen der Firma Service Klick GmbH, eingetragen im Handelsregister des Kantons Solothurn unter der Registernummer CHF-441.732.769, domiziliert an der Weiermattstrasse 21, in 4653 Obergösgen (nachfolgend Anbieterin genannt) und ihren registrierten Nutzern (nachfolgend „Nutzer“ oder „Auftraggeber“ genannt, vgl. nachstehende § 1 Ziff. 2) für die auf www.serviceklick.ch bzw. der zugehörigen App (nachfolgend App genannt) dargestellten sowie vermittelten Dienstleistungen. 
  2. Die App versteht sich als Vermittlungsapp sowie Online-Marktplatz für alltägliche sowie nicht nur alltägliche Dienstleistungen für zu Hause. So können Privatpersonen als Auftraggeber über die App registrierte Fachleute / Auftraggeber für die durch sie gewünschten und über die App vermittelten Auftragsarbeiten engagieren. Die Auftragsvergabe wird dabei über die App abgewickelt und kann nur an Auftragnehmer erfolgen, welche gemäss den nachstehenden Bedingungen auf der App rechtsgültig registriert sind und ferner die Voraussetzungen an ihre Registration erfüllen.
  3. Gemäss vorstehender Ziff. 2 kann folglich unterschieden werden zwischen zwei Arten von Nutzern, nämlich a) Nutzer/Auftragnehmer, die eine Auftragstätigkeit anbieten (dies können natürliche oder juristische im Handelsregister eingetragene Personen sein) oder b) auftraggebende Privat- oder juristische Personen. Die vorliegenden AGB regeln ausschliesslich das Vertragsverhältnis zwischen der Anbieterin und den interessierten sowie registrierten Auftraggebern und nicht das Vertragsverhältnis mit den Auftragnehmern. In diesem Sinne umfasst der Begriff des Nutzers im Rahmen der vorliegenden AGB lediglich die auf der App registrierten Auftraggeber. 
  4. Die Auftraggeber müssen sich zwingend registrieren (vgl. nachfolgende Bestimmungen), damit sie Zugriff auf die App haben und an registrierte Auftragnehmer Aufträge vergeben können über die Nutzung der App. 
  5. Die vorliegenden Bestimmungen gelten sowohl gegenüber natürlichen als auch juristischen Personen. Diese AGB regeln ausschliesslich das Vertragsverhältnis zwischen der Anbieterin und den vorgenannten Nutzern gemäss § 1 Ziff. 3 dieser AGB.
  6. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Vertragsbedingungen werden nicht anerkannt, es sei denn, die Anbieterin hat diesen im Einzelfall ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Für alle Nutzer gelten ausschliesslich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, unabhängig davon, ob der Zugriff auf die App der Anbieterin und die Nutzung der App aus/in der Schweiz oder vom Ausland erfolgt. 
  7. Die Anbieterin kann die AGB jederzeit nach eigenem Ermessen ergänzen oder ändern. Es gilt die jeweilige (genehmigte) Fassung zum Zeitpunkt der Annahme eines Auftrages über die App. Mit der Registrierung eines Nutzers sowie durch Anklicken des zugehörigen Kästchens verpflichtet sich der Nutzer automatisch zur Annahme und Geltung dieser AGB und anerkennt die Verbindlichkeit der jeweils im Zeitpunkt einer Auftragszusage bestehenden Version der AGB.
  8. Für die Nutzung der App und die Annahme einer Anfrage verpflichten sich die Nutzer zu wahrheitsgemässen und vollständigen Angaben im Rahmen der Nutzung. Sollte dies seitens eines Nutzers nicht eingehalten werden, behält die Anbieterin sich ausdrücklich das Recht vor, die Anmeldung oder die Registrierung oder sonstige Aktivität eines Nutzers über die App abzulehnen. 

§ 2 Grundsätzliches zum Vertragsverhältnis

  1. Vertragsgegenstand bilden die durch die Anbieterin angebotenen Vermittlungsdienstleistungen auf der App. Die auf der Webseite dargestellten Inhalte/Anzeigen, insbesondere die abgebildeten Farben, können aus technischen Gründen von der Realität abweichen. Die auf der App enthaltenen Fotos oder Anzeigen dienen in diesem Sinne lediglich zu Anschauungszwecken, sie stellen kein verbindliches Angebot dar und es können daraus keine zugesicherten Eigenschaften abgeleitet werden.
  2. Die Anbieterin betreibt auf ihrer App eine Vermittlungsplattform, auf der private Auftraggeber Arbeiten/Aufträge an registrierte Auftragnehmer vergeben können. Die App ist aus Sicherheits-/Praktikabilitätsgründen und zur Vereinfachung der Nutzer so konzipiert, dass die Bezahlung/Auszahlung sowie finanzielle Abwicklung der Dienstleistungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer direkt über die App erfolgt.  
  3. Gemäss vorstehender § 2 Ziff. 2 handelt es sich bei der durch die Anbieterin zur Verfügung gestellten App um eine Vermittlungsapp: Die Anbieterin kann keine Garantie oder Haftung für die fachgerechte Auftragsausführung im Rahmen eines konkreten Auftrags durch den registrierten Auftragnehmer übernehmen. Diesbezüglich entsteht ein von der Anbieterin unabhängiges Rechtsverhältnis zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber. Indes hat die Anbieterin das Recht, einen Auftragnehmer oder Aufraggeber bei negativen Rückmeldungen eines oder mehrerer Nutzer zu sperren und die weitere Nutzung der App zu verbieten.
  4. In diesem Sinne verpflichtet sich der Auftraggeber gemäss den nachstehenden Bestimmungen die Anbieterin im Falle einer vertraglichen sowie ausservertraglichen Streitigkeit mit einem Auftragnehmer vollumfänglich (insbesondere finanziell) schadlos zu halten. Allfällige Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis zwischen den Nutzern sind daher unter diesen alleine, ohne Beizug der Anbieterin, zu regeln bzw. allenfalls rechtlich durchzusetzen.

§ 3 Registrierung auf und Nutzung der App

A. Grundsätzliches

  1. Die Nutzung der App setzt eine vorgängige einwandfreie Registrierung der Nutzer voraus. Dabei verpflichten sich die Nutzer zu wahrheitsgemässen Angaben im Rahmen des Registrationsprozesses, mithin der Angabe ihres korrekten Namens, Geburtsdatums, der korrekten Anschrift sowie der tatsächlichen, validen Kontaktdaten (Telefonnummer und E-Mail). Ferner verpflichtet sich der Nutzer eine Kopie der Vorder- und Rückseite ihres schweizerischen Passes oder ihrer ID-Karte sowie ein „Selfie“ als Profilbild für die Nutzung der App hochzuladen. Mit ihrer Registrierung sowie durch Anklicken des zugehörigen Kästchens verpflichten sich die Nutzer automatisch zur Annahme und Geltungskraft dieser AGB.
  2. Sollten die Bedingungen gemäss vorstehendem § 2 durch einen Nutzer (bereits voraussehbar) nicht eingehalten werden, behält die Anbieterin sich ausdrücklich das Recht vor, eine Registration vorab abzulehnen bzw. ein Nutzerkonto bzw. den Zugang darauf sowie sämtliche Aktivität auf der App nachträglich zu sperren/löschen. Ferner ist sie berechtigt, die sämtliche infolge der Nichteinhaltung angezeigten rechtlichen Schritte (bspw. Strafanzeige sowie insbesondere Schadenersatzforderung) einzuleiten. 
  3. Die Nutzer sind zudem verpflichtet, die Daten auf ihrem Nutzerkonto regelmässig zu prüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren oder zu ergänzen. Die wahrheitsgemässen Angaben umfassen in jedem Fall eine tatsächlich existierende, valide E-Mailadresse des Nutzers, allenfalls – bei juristischen Personen – die zugehörige Firmennummer im Handelsregister sowie dessen Anschrift und Telefonnummer. Änderungen hinsichtlich berufs- oder migrationsrechtlich relevanter Bewilligungen/Informationen bei den Nutzern sind unverzüglich zu melden/anzuzeigen bzw. im Benutzerprofil auf der App anzupassen, andernfalls der unterlassende Nutzer schadenersatzpflichtig werden kann und sich die Anbieterin ihrerseits die Geltendmachung eines allfällig dadurch entstandenen Schadens sowie entgangenen Gewinns vorbehält. 
  4. Gemäss den nachstehenden Ausführungen überprüft die Anbieterin die zwingenden Angaben eines Nutzers zwar grundsätzlich im Vorfeld der Registration, gleichwohl kann sie die Nutzer auch nachträglich auffordern die Richtigkeit der von den Nutzern angegebenen Daten nachzuweisen. Die Anbieterin behält sich das damit einhergehend auch nachträglich das Recht vor, Stichproben betreffend Richtigkeit der hinterlegten Daten zu machen.
  5. Die Nutzer erhalten ein eigenständiges Login mit veränderbarem Passwort. Die Nutzer sind verpflichtet, ihr Nutzerkonto vor Missbrauch durch Dritte zu schützen und ihre Zugangsdaten jederzeit sicher aufzubewahren. Bei Nichteinhaltung kann der Nutzer haftbar gemacht werden.
  6. Das nach erfolgreicher Registrierung bestehende Konto eines Nutzers ist persönlich und nicht übertragbar. 

B. Zwingende Voraussetzungen für die Registrierung

  1. Eine Registrierung setzt zwingend ein Mindestalter der interessierten Person von 18 Jahren (bei natürlichen Personen) sowie einen Wohnsitz oder Sitz in der Schweiz voraus. 
  2. Der Nutzer hat zwingend alle allenfalls notwendigen behördlichen sowie allenfalls gesetzlich notwendigen Bewilligungen / Voraussetzungen für eine reibungslose sowie gesetzeskonforme Vertragsausführung selbst einzuhalten und dies der Anbieterin im Rahmen des Registrationsprozesses zu bestätigen und die diesbezüglichen Belege einzureichen. 

C. Nutzung der App

  1. Die registrierten Nutzern können über die App diverse Dienstleistungen buchen. Die zu buchenden Dienstleistungen werden über die relevanten Kategorien des Durchführungsortes, des Datums bzw. der Uhrzeit der Durchführung sowie des Gegenstandes der Dienstleistungen kategorisiert und über die Software des App-Systems an potentielle, auf der App ebenfalls registrierte Auftragnehmer weitergeleitet. Mit Annahme einer Auftragsanfrage des Nutzers durch einen Auftragnehmer können die beiden Parteien zwecks anschliessender Durchführung der Dienstleistung gemeinsam in Kontakt treten und ein Auftragsverhältnis schliessen über die Nutzung der App. 
  2. Weitere Informationen, wie im Einzelfall ein Auftragsverhältnis zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber über die Nutzung der App zustande kommt, sind unter dem folgenden Link einsehbar: www.serviceklick.ch.
  3. Die Zusammenführung zwischen den auftragsgebenden sowie beauftragten Nutzern erfolgt zum Teil automatisiert, basierend auf den übereinstimmenden Kriterien / Leistungsinhalten im Dienstleistungsauftrag des Auftraggebers und dem Leistungsangebot des jeweiligen Auftragnehmers. 
  4. Mit der Auswahl und Zusage eines Auftrags über das entsprechende Betätigungsfeld auf der App erhalten beide Vertragsparteien eine automatisch generierte Bestätigung mit sämtlichen Informationen, das heisst mit sämtlichen Verbindlichkeiten und Auftragsmodalitäten basierend auf dem ursprünglichen Auftragsausschrieb des Nutzers (Auftraggebers).
  5. Entsteht ein Auftragsverhältnis zwischen einem Aufraggeber und einem Auftragnehmer (Betriebe, Einzelbetriebe, Einzelunternehmen, juristische Gesellschaften), so basiert das von der Anbieterin unabhängige Auftragsverhältnis zwischen diesen beiden auf einem separaten Rechtsverhältnis, basierend auf den im Inserat ausgewiesenen und durch den Auftragnehmer über die App akzeptierten Verbindlichkeiten. Entsprechend sind allfällige Ansprüche unter den Nutzern aus unzureichender Auftragserledigung, Schadenersatzansprüche infolge mangelhafter Auftragsausführung, etc., ausschliesslich zwischen den Nutzern geltend zu machen. 
  6. Die Nutzer können sich gegenseitig nach Abschluss eines Auftrags bezüglich ihrer gegenseitigen Eindrücke/Erfahrungen auf der App bewerten (z.B. bezüglich Freundlichkeit, Fachkenntnisse, etc.). Hierbei sind sie verpflichtet, ihre Bewertungen gewissenhaft, objektiv und wohlwollend zu formulieren. Die Anbieterin ist nach eigener Beurteilung berechtigt, zweifelhafte Bewertungen zu klären bzw. nicht zu berücksichtigen/zu löschen.
  1.  

§ 4 Arbeits-/Auftragsabwicklung und Zahlungsmodalitäten

 1. Der Nutzer kann auf der App eine durch ihn gewünschte Dienstleistung unter detaillierter Auswahl der angegebenen Auswahlfelder (wie Ort, Datum, Zeit und Gegenstand/Art der Dienstleistung) anwählen: Die anschliessend verbindliche Buchung einer Dienstleistung eines ebenfalls registrierten Auftragnehmers setzt dabei zwingend die Registration eines Nutzers voraus. 

2. Mit Auswahl einer Dienstleistung gelangt der Nutzer in den Checkout-Prozess und kann die gewünschte bzw. zuvor spezifizierte Dienstleistung in den Warenkorb fügen. Im Zuge dessen erhält der Nutzer zusätzlich die Möglichkeit weitere für die Auftragsausführung notwendige Informationen wie Anfahrtsweg, Schlüsselübergabe, Allergien, etc. dem Auftragnehmer bekanntzugeben: Hingegen ist es nicht erlaubt über diese Funktion private Kontaktdaten wie die Telefonnummer auszutauschen. Im Warenkorb erhält der Nutzer schliesslich eine Übersicht über seine anvisierte Buchung und die Kosten der Beauftragung eines Auftragsnehmers. Ebenso wird er auf die Zahlungsmodalitäten via Kreditkarte und den Zahlungsdienst Stripe separat hingewiesen. 

3. Mit Buchungsabschluss und Zahlung der ausgewählten Dienstleistung über Stripe im Warenkorb wird der gezahlte Gesamtbetrag beim Bezahldienst Stripe hinterlegt. 

4. Gestützt auf diese Buchung wird über die App-Software Kontakt mit den ebenfalls bei der Anbieterin registrierten und für die gewünschte Dienstleistung in Frage kommenden Auftragnehmern genommen (sogenannter match-making Prozess). Es liegt schliesslich an den Auftragnehmern, den Auftrag eines Nutzers anzunehmen, worauf die Parteien anschliessend über die Chatfunktion in der App miteinander in Kommunikation treten können zwecks anschliessender Vorbereitung und Durchführung des Auftrages. Im Falle der Annahme eines Auftrages durch einen Auftragnehmer, wird der Nutzer über seinen Nutzerzugang in der App und gegebenenfalls über eine Push-Nachricht sowie per E-Mail informiert.

5. Auch beim gemeinsamen Chatverkehr ist es strengstens untersagt, private Kontaktdaten auszutauschen. Im Widerhandlungsfall kann die Anbieterin den Nutzer unter Schadenersatzfolgen vom Zugang zur App ausschliessen.  

6. Die Anbieterin kann keine Gewähr dafür übernehmen, dass für den gewünschten Auftrag des Nutzers ein registrierter Auftragnehmer gefunden werden kann bzw. dass ein solcher den Auftrag annimmt. In diesem Sinne wird dem Nutzer die bei Buchungsabschluss bereits geleistete Auftragsvergütung zurückerstattet, wenn innert 7 Tage ab der Buchung bzw. davor bei zwischenzeitlichem Ablauf des gewünschten Stichtags für die Auftragsausführung keine Auftragsannahme durch einen registrierten Auftragnehmer zustande kommt. Diesfalls wird der bereits geleistete Betrag zurückerstattet (auf das bis anhin genutzte Kreditkartenkonto).

7. Erfolgt im Sinne der vorstehenden Ausführungen eine rechtzeitige Annahme eines Dienstleistungsauftrages des Nutzers gemäss vorstehender Ziff. 2, so entsteht ein von der Anbieterin unabhängiges Rechtsverhältnis zwischen diesen Parteien. Diesfalls sind beide Parteien – Nutzer wie Auftragnehmer – zur Vertragsausführung grundsätzlich verpflichtet. Im Falle von Stornierungen nach einer Auftragsannahme durch den Nutzer bzw. durch den Auftraggeber, gelten folgende Stornierungsbedingungen:

a) Bei einer Stornierung bis 60T vor dem Dienstleistungstermin erhält der Auftraggeber 100% rückerstattet.

b) Bei einer Stornierung vor 60T bis 14T vor dem Dienstleistungstermin erhält der Auftraggeber 75% rückerstattet.

c) Bei einer Stornierung vor 14T bis   7T vor dem Dienstleistungstermin erhält der Auftraggeber 50% rückerstattet.

d) Bei einer Stornierung vor   7T bis   0T vor dem Dienstleistungstermin erhält der Auftraggeber   0% rückerstattet.

8. Bei einer Stornierung durch den Auftragnehmer wird der Auftrag wieder frei geschaltet und es kann ein neuer Auftragnehmer kann sich wieder bewerben. 

Sollte nach einer Frist von 7 Tagen kein passender Auftragnehmer gefunden sein, wird der Auftrag storniert und der Auftraggeber erhält 100% seines bereits geleisteten Betrages zurückerstattet.

9. Liegen aussergewöhnliche, nicht in der Macht des Stornierenden liegende Gründe – konkret höhere Gewalt – vor, die eine Stornierung notwendig machen, so erfolgt grundsätzlich – unabhängig der vorstehenden Ziff. – eine volle Rückerstattung der geleisteten Vergütung. Die Parteien haben sich in jedem Fall an die Anbieterin zu richten, im Falle der Geltendmachung eines Refunds.

10. Bei Stornierungen infolge höherer Gewalt im Zusammenhang mit besonderen Umständen gilt Folgendes:

Du hast immer die folgenden Optionen:

• Rückerstattung gemäss den Stornierungsbedingungen wird entsprechend der zum Zeitpunkt der Einreichung geltenden Abdeckung der besonderen Umstände behandelt. Bereits stornierte Buchungen werden nicht berücksichtigt.

• vollständige Rückerstattung des gezahlten Betrags, wenn du die erforderlichen Nachweise zur Überprüfung einreichst

Unser Team vom Community-Support kann dir immer nur dieselben Optionen anbieten, die dir auch online zur Verfügung stehen.

Wenn du dich mit COVID-19 infiziert hast, ist dies immer durch unsere standardmässigen Richtlinien für besondere Umstände abgedeckt. In diesem Fall kannst du bei deiner Stornierung „Es liegen besondere Umstände vor“ auswählen.

11. Bei Stornierungen infolge höherer Gewalt im Zusammenhang mit Corona gilt sodann Folgendes:

Auch an uns geht die globale Pandemie nicht vorbei. Wir tun alles, um unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten. Als Reaktion bieten wir für Buchungen, die von COVID-19 betroffen sind, die folgende Abdeckung im Rahmen unserer Richtlinien für besondere Umstände, um unsere Community zu schützen und mehr Klarheit zu schaffen. Bitte sehen Sie sich diese Seite regelmässig an, um über Aktualisierungen zur Abdeckung auf dem Laufenden zu bleiben. Kunden, die stornieren, haben verschiedene Stornierungs- und Rückerstattungsoptionen. Serviceklick veranlasst bei Stornierungen, die unter diese Richtlinien fallen, entweder Rückerstattungen. Beide Optionen gelten ebenso für die Gebühren. Wenn eine Dienstleistung bereits begonnen hat (d. h. wenn das Check-in-Datum bereits in der Vergangenheit liegt), gelten diese besonderen Umstände nicht. Welche Buchungen sind abgedeckt? Die Richtlinien für besondere Umstände gelten nicht, wenn eine Buchung bereits angetreten wurde (d. h. wenn das Dienstleistungs-Check-in-Datum bzw. der Termin bereits in der Vergangenheit liegt). Buchungen von Dienstleistungen auf Serviceklick, die nach dem 14. März 2020 getätigt wurden, sind nicht durch unsere Richtlinien für besondere Umstände abgedeckt, es sei denn, der Kunde oder Partner ist derzeit mit COVID-19 infiziert. Unsere Richtlinien für besondere Umstände sollen Kunden und Partner schützen, falls nach der Buchung etwas Unvorhersehbares passiert. Da die WHO COVID-19 inzwischen zu einer globalen Pandemie erklärt hat, gelten die Richtlinien für besondere Umstände nicht für neue Buchungen, da COVID-19 und seine Folgen mittlerweile nicht mehr unvorhergesehen oder unerwartet sind. Lesen Sie bitte während der Buchung sorgfältig die Stornierungsbedingungen durch. Zu den besonderen Umständen im Zusammenhang mit COVID-19, die nicht abgedeckt sind, gehören u. a.: Verkehrsstörungen und Stornierungen von Transportmöglichkeiten, Einschränkungen, Gesundheitshinweise und Quarantänen, Änderungen des geltenden Rechts und andere Vorschriften von Regierungen wie Evakuierungsanweisungen, Grenzschliessungen, Verbote von Kurzzeitvermietungen und Ausgangsbeschränkungen. Es gelten die regulären Stornierungsbedingungen von Serviceklick. So funktioniert es Wenn Sie Kunde sind, finden Sie die Stornierungs- und Rückerstattungsoptionen, indem Sie auf die Seite „Stornieren“ gehen und dort Ihre Buchung auswählen. Wenn Sie Partner sind, finden Sie Informationen in Ihrem Partner-Dashboard. Um im Rahmen der Richtlinien zu stornieren, müssen Sie darlegen, welche besonderen Umstände bei Ihnen vorliegen und die entsprechenden Nachweise vorlegen. Stornierungen werden entsprechend der zum Zeitpunkt der Einreichung geltenden Abdeckung der besonderen Umstände behandelt. Bereits stornierte Buchungen werden nicht berücksichtigt. Neuigkeiten und Informationen rund um das Coronavirus

Wir haben in unserem Help-Center eine Reihe von Artikeln zusammengestellt, um unsere Community angesichts der aktuellen Situation zu unterstützen. Hier finden Sie die aktuellsten Informationen zu unseren Massnahmen im Zusammenhang mit COVID-19 – von Neuigkeiten bei den Richtlinien bis hin zu Informationen für Kunde und Partner. Ausserdem können Sie sich über die Richtlinien für besondere Umstände informieren, die für Situationen gelten, die nichts mit COVID-19 zu tun haben.

Wir bitten alle Mitglieder unserer Community, sich im Umgang mit anderen Mitgliedern unserer Community respektvoll zu verhalten, niemanden auszuschliessen und unsere Antidiskriminierungs-Richtlinie einzuhalten. Wir werden kontinuierlich prüfen, ob diese Richtlinien eingehalten werden. Bitte besuchen Sie diese Seite regelmässig, um über Aktualisierungen und neue Informationen auf dem Laufenden zu bleiben. 

11. Bei besonderen Umständen bzw. höherer Gewalt gilt zudem allgemein Folgendes: 

Wenn Sie aufgrund unerwarteter Umstände, die ausserhalb Ihrer Gewalt liegen, stornieren müssen,

• –   Lesen Sie sich unsere Richtlinien für besondere Umstände durch und informieren Sie sich darüber, ob Ihr Fall abgedeckt ist.

• –   Stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen Nachweise besitzen.

• –   Stornieren Sie Ihre gebuchte Dienstleistung auf Serviceklick.

So funktioniert es: Sollten anerkannte besondere Umstände auf Ihren Fall zutreffen, werden Sie darüber benachrichtigt, dass Ihre Buchung sanktionsfrei storniert werden kann und Sie eine vollständige Rückerstattung erhalten (sofern Sie Kunde sind). Wenn Ihre Buchung nicht automatisch qualifiziert ist, können Sie trotzdem stornieren und uns im Anschluss kontaktieren, um einen Anspruch geltend zu machen. Wir führen Sie durch die nächsten Schritte, darunter das Einreichen der erforderlichen Unterlagen und die Prüfung Ihres Falls durch unser Team. Anträge müssen innerhalb von 24 Stunden nach der Stornierung gestellt werden.

So ist der Ablauf: Möglicherweise kann eine Rückerstattung gewährt oder die Sanktionen für Stornierungen aufgehoben werden, wenn du aufgrund unerwarteter Umstände stornieren musst, auf die du keinen Einfluss hast. Im Folgenden findest du eine Liste der Umstände, die von unseren Richtlinien für besondere Umstände abgedeckt sind. Bevor du stornierst, solltest du prüfen, dass deine Umstände in der Liste unten aufgeführt sind und dass du die erforderlichen Nachweise einreichen kannst.

Bitte beachte, dass sanktionsfreie Stornierungen nur aufgrund besonderer Umstände möglich sind, die vor dem offiziellen Dienstleistungs-Check-in-Datum deiner Buchung in der Zukunft liegen. 

Aufzählung der Umstände, die belegt werden müssen: 

a) Bei Tod eines unmittelbaren Familienmitglieds oder einer Betreuungsperson: In diesem Fall benötigen wir einen der folgenden Nachweise von dir

• Sterbeurkunde

• Todesanzeige

• Nachrichtenartikel mit dem Namen des/der Verstorbenen

• Polizeibericht

b) bei einer unvorhergesehenen schweren Erkrankung oder Verletzung eines Auftragnehmers und Auftraggebers: Wir benötigen ein Attest eines Arztes, in dem bestätigt wird, dass die betreffende Person aufgrund einer unvorhergesehenen schweren Erkrankung oder Verletzung nicht die Dienstleistung durchführen kann oder Die Dienstleister empfangen kann. Das Attest muss nach dem Zeitpunkt der Buchung datiert sein und innerhalb von 24 Stunden nach der Stornierung eingereicht werden. Bitte beachte, dass bereits bestehende Erkrankungen, die dem Nutzer zum Zeitpunkt der Buchung bekannt sind, derzeit nicht durch unsere Richtlinien für besondere Umständen abgedeckt sind. 

c) bei Staatlich auferlegten Verpflichtungen, einschliesslich Geschworenenpflichten, Reisebeschränkungen, Erscheinen vor Gericht und militärischen Einsätzen: Wir benötigen eine Kopie der offiziellen Benachrichtigung von dir, die nach dem Zeitpunkt der Buchung datiert ist und den Namen der Person enthält, für die die Verpflichtung gilt.

d) Unvorhergesehene Schäden an der Unterkunft in dem die Dienstleistung gebucht wurde, Wartungsarbeiten oder Probleme mit der Unterkunft, die zur Folge haben, dass Dienstleistung Partner nicht sicher die Dienstleistung durchführen werden können oder keinen Zugang zu grundlegenden Dingen wie fliessendem Wasser haben (Ausgenommen hiervon sind geplante Renovierungen) – wir benötigen in diesem Fall alle folgenden Unterlagen von dir:

• Nachweis, dass die Behebung des Problems veranlasst wurde

• eine Schätzung, wann das Problem behoben sein wird

• eine Rechnung für die durchgeführten Reparaturen

• Fotos der Schäden

e) Verkehrsstörungen, einschliesslich Strassensperrungen, die es durch mangels alternativer optionen unmöglich machen, an dein Dienstleistungsort zu gelangen (dazu gehören auch Sperrungen und Stornierungen aufgrund von Naturkatastrophen wie Erdbeben oder schweren Stürmen) – wir benötigen von dir eine Benachrichtigung über die Strassensperrung, sowie Nachweise, die belegen, dass du nicht an dein Dienstleistungsort gelangen kannst.

f) Für alle weiteren ausserordentlichen Umstände bzw. Fälle höherer Gewalt: 

Diese sind im Einzelfall mit der Anbieterin abzuklären, die einzureichenden Belege werden im Einzelfall abgesprochen.

Vorgehen / Ablauf bei einem Stornierungsfall infolge höherer Gewalt, besonderer Umstände:

Wenn du dich vergewissert hast, dass dein Fall die oben genannten Anforderungen erfüllt, dann storniere deine Buchung der Dienstleistung oder auf Serviceklick App. Sollten bei deiner Dienstleistung anerkannte besondere Umstände zutreffen, wirst du darüber benachrichtigt, dass deine Buchung sanktionsfrei storniert werden kann und du eine vollständige Rückerstattung erhältst (sofern du ein Kunde bist). 

Sollte deine Buchung die Anforderungen nicht automatisch erfüllen, storniere deine Buchung bitte trotzdem und kontaktiere uns dann, um einen entsprechenden Antrag zu stellen. Wir führen dich durch die nächsten Schritte wie das Einreichen der erforderlichen Unterlagen und die Prüfung deines Falls durch unser Team. Ein solcher Antrag muss innerhalb von 24 Stunden nach der Stornierung gestellt werden.

 12 Im Falle von allfälligen Schlechtleistungen des Auftragnehmers oder des Auftraggebers anlässlich der Dienstleistungsausführung können sich beide Parteien gerne an die Anbieterin wenden: Es ist ein grosses Anliegen der Anbieterin, diesfalls jegliche Streitigkeiten zwischen den Parteien konstruktiv zu klären. Sollte indes keine Einigung einvernehmlich unter Mitwirkung der Anbieterin erzielt werden können, sind allfällige entgeltliche Minderungsansprüche des Auftragsentgelds sowie Schadenersatzansprüche direkt zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer ohne Mitwirkung der Anbieterin zu klären. 

13. Anknüpfend an die vorstehende Ziff. verpflichten sich die Parteien in jedem Fall, die Vertragsausführung vor Ort bzw. zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses miteinander zu klären, so dass – sofern möglich – im Nachhinein keine weiteren Schlechterfüllungsansprüche gestellt werden können. 

14. Im Falle von allfälligen Schlechtleistungen des Auftragnehmers oder des Auftraggebers anlässlich der Dienstleistungsausführung können sich beide Parteien gerne an die Anbieterin wenden: Es ist ein grosses Anliegen der Anbieterin, diesfalls jegliche Streitigkeiten zwischen den Parteien konstruktiv zu klären. Sollte indes keine Einigung einvernehmlich unter Mitwirkung der Anbieterin erzielt werden können, sind allfällige entgeltliche Minderungsansprüche des Auftragsentgelds sowie Schadenersatzansprüche direkt zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer ohne Mitwirkung der Anbieterin zu klären. 

15. Anknüpfend an die vorstehende Ziff. verpflichten sich die Parteien in jedem Fall, die Vertragsausführung vor Ort bzw. zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses miteinander zu klären, so dass – sofern möglich – im Nachhinein keine weiteren Schlechterfüllungsansprüche gestellt werden können. 

§ 5 Haftungsausschluss der Anbieterin

1. Die Anbieterin übernimmt im Rahmen des gesetzlich Zulässigen keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit der Angaben im Zusammenhang mit sämtlichen durch die Nutzer generierten Inhalten. 

2. Bei den über die App vermittelten Dienstleistungen kommt ein von der Anbieterin unabhängiges Vertragsverhältnis zustande. Die Anbieterin kann für daraus entstehende Haupt- und Nebenleistungspflichten zwischen den Nutzern nicht verantwortlich gemacht werden. Damit einhergehend sind sämtliche Anliegen aus dem Auftragsverhältnis zwischen den Nutzern direkt an diese zu richten, die beinhaltet insbesondere sämtliche Ansprüche im Zusammenhang mit mangelhafter oder fehlender Vertragsausführung. Die Anbieterin kann hierfür nicht verantwortlich gemacht werden und schliesst hiermit ausdrücklich die Haftung für alle etwaigen Haftungsansprüche jeglicher Art im Zusammenhang mit den genannten Angelegenheiten aus. 

3. Die Haftung bei Schäden im Zusammenhang mit der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit wird im Rahmen des rechtlich Möglichen ausgeschlossen. Insbesondere wird die Haftung für grob fahrlässig verursachte Schäden durch die Anbieterin oder eine gesetzlich legitimierte Vertreterin von ihr ausgeschlossen. 

4. In folgenden weiteren Fällen ist jegliche Haftung der Anbieterin ausgeschlossen:

– bei Schäden und Folgeschäden infolge der Nicht-Verfügbarkeit bzw. infolge von Unterbrüchen auf der App

– bei Schäden verursacht durch Viren oder ähnliche Schädigungen, welche infolge der Nutzung der App bzw. über die Nutzung der App weitergeleitet werden

– bei Schäden und Folgeschäden infolge gegenseitiger Handlungen der Nutzer im Rahmen eines über die App entstehenden Auftragsverhältnisses wie bspw. im Falle der Missachtung von Weisungen, unentschuldigtes Fernbleiben, fehlende Eignung eines Nutzers zur Auftragsausführung oder bei entgangenem Gewinn sowie verlorener Daten eines Nutzers im vorgenannten Zusammenhang.

§ 6 Weitere Verantwortung des Nutzers, Nutzungsbedingungen

1. Der Nutzer ist selbst verantwortlich für sämtliche Inhalte und Informationen, die er im Rahmen der Registration oder anderweitig auf der App zur Verfügung stellt oder preisgibt. In diesem Zusammenhang ist der Nutzer ebenso selbst verantwortlich für sämtliche im Zusammenhang mit den durch ihn getätigten Informationen, unter Ausschluss jeglicher Haftung der Anbieterin. Er ist mithin verpflichtet sich über allfällige Neuerungen in den AGB stetig auf dem Laufenden zu halten.

2. Der Nutzer versichert, dass die von ihm angegebenen Daten der Wahrheit entsprechen: Täuschungen hinsichtlich der Identität eines Nutzers, die Eröffnung von mehreren Nutzerkonten sowie die Vornahme falscher Angaben gegenüber anderen Nutzern (Auftraggeber wie Auftragnehmer) stellen einen schweren Verstoss gegen die vorliegenden Bedingungen dar und der verstossende Nutzer kann hierfür haftbar gemacht werden. 

3. Der Nutzer versichert darüber hinaus, dass er die ihm über die App bzw. durch die Anbieterin anvertrauten Daten Dritter nicht zu anderweitigen, von der Nutzung der App unabhängigen kommerziellen Zwecken (insbesondere zu Werbezwecken) verwendet. Ferner erklärt der Nutzer, dass er berechtigt ist, die durch ihn bereitgestellten Informationen auf der App zu veröffentlichen: Er alleine ist eigenverantwortlich haftbar für durch ihn veröffentlichte Inhalte / Bilder, wenn er dadurch Markenrechte oder Urheberrechte Dritter verletzt. Ebenso verpflichtet sich der Nutzer, sämtliche Informationen im Zusammenhang mit der Korrespondenz von Angestellten der Anbieterin (Telefonnummern, E-Mail-Adressen, etc.) nicht ohne Kenntnis / Einwilligung der Anbieterin Dritten zugänglich zu machen.

4. Der Nutzer hat das Recht und erteilt hiermit der Anbieterin und den mit ihr verbundenen Gesellschaften, Partnerunternehmen, Lizenznehmern ein widerrufliches, nicht-exklusives, unentgeltliches sowie weltweites Recht zur Nutzung, Vervielfältigung Verwendung der Inhalte, die durch den Nutzer auf der App zur Verfügung gestellt wurden. Der Nutzer erklärt, dass hierdurch keine Rechte Dritter verletzt werden. 

5. Der Nutzer verpflichtet sich zur Schadloshaltung gegenüber Forderungen und allfälligen Klagen Dritter (natürliche oder juristische Personen), die infolge einer gegen die vorliegenden Bestimmungen oder anderweitig unsachgemässen Nutzung der App entstehen. 

6. Der Nutzer verpflichtet sich schliesslich auf der App andere Nutzer nicht zu beschimpfen, diskriminieren oder zu verleumden, rufschädigende, ehrverletzende, obszöne oder sonstige belästigende Äusserungen zu tätigen oder pornographisches sowie anderes jugendgefährdendes Material einzustellen oder zu verbreiten. Ebenso sind das Einstellen und die Verbreitung politischer, rassistischer, sexistischer sowie gewaltverherrlichender Inhalte verboten. Dies gilt auch für Inhalte, die zu terroristischen Aktivitäten oder sonstigen kriminellen und rechtswidrigen Handlungen motivieren sollen oder solche Handlungen auf irgendeine Art und Weise befürworten. Des Weiteren ist es den Nutzern untersagt, Inhalte einzustellen, die auf Dating oder sexuelle Kontakte abzielen.

7. Es ist dem Nutzer untersagt, jegliche über die App angebotenen Dienstleistungen ausserhalb des gemäss vorstehender § 4 umschriebenen Prozesses anzunehmen. Die Anbieterin kann den Nutzer diesfalls für entgangenen Gewinn im Gegenwert des Entgelts für die in Anspruch genommene Dienstleistung haftbar machen. 

8. Die Vorgaben gemäss vorstehender § 5 Ziff. 6 gelten insbesondere für sämtliche Korrespondenzen, Kommunikationen zwischen den Nutzern auf den über die App zur Verfügung gestellten Kommunikationskanälen. Sollte ein Nutzer hiergegen verstossen, macht er sich nach den einschlägigen Gesetzen (insbesondere in persönlichkeitsrechtlicher und allenfalls strafrechtlicher Hinsicht) haftbar. 

9. Der Nutzer verpflichtet sich die Anbieterin sowie die anderen Nutzer über sämtliche für die Auftragsverrichtung notwendigen Mitwirkungs- sowie Informationspflichten zu informieren.

§ 7 Substitutionsrecht der Anbieterin

  1. Die Anbieterin ist berechtigt für ihre im Zusammenhang mit diesen AGB bestehenden Vertragspflichten zur Vertragserfüllung Dritte als Substitute beizuziehen.

§ 8 Datenschutz

1. Die Daten, die für die Nutzung der vorgenannten App nötig sind, werden vertraulich behandelt. Zudem schützt die Anbieterin – soweit technisch machbar und wirtschaftlich zumutbar – die Interessen und Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer.

2. Die Nutzer willigen mit der Verwendung der App ausdrücklich ein, dass Daten unter Einhaltung der anwendbaren Datenschutzbestimmungen auf dem schweizerischen Server (Amazon) der Anbieterin gespeichert werden. Sowohl Anfragen wie Antworten werden direkt auf dem Server deponiert und sind nur mittels Identifikation zugänglich. Der Nutzer erklärt sich mit dieser Kommunikation ausdrücklich einverstanden. Zudem willigt der Nutzer ein, dass die übrige Korrespondenz mittels ungesicherten E-Mails erfolgt. Die Anbieterin bemüht sich, die Datenbanken mit allen sinnvollen Mitteln vor fremden Zugriffen, Verlusten, Missbrauch oder vor Fälschung zu schützen. Beim Besuch der Internetseite der Anbieterin registrieren die Webserver unpersönliche Nutzungsdaten. Die Logfiles geben Auskunft über die IP-Adresse der Nutzer, die zuletzt besuchte Seite, den verwendeten Browser, Datum, Uhrzeit und die angeforderte Datei. Die Anbieterin behält sich die hausinterne Auswertung dieser Daten vor, um Trends zu erkennen, Statistiken zu erstellen und unser Online-Angebot zu verbessern. Gleichzeitig achtet sie darauf, dass Nutzungsdaten nicht mit persönlichen Daten verknüpft werden. Wenn die Nutzer sich entscheiden, die Verkäuferin im Zusammenhang mit Anfragen oder auf anderem Weg zusätzlich Daten zu überlassen, behandelt die Anbieterin diese Informationen gemäss geltendem Datenschutzgesetz.

3. Die vorgenannte App der Anbieterin verpflichtet sich, personenbezogene Daten sorgfältig und ausschliesslich für die angezeigten Zwecke zu verwenden. Der Nutzer willigt ein, dass die Angaben, die er bei der Benutzung der Systeme macht, von den Mitarbeitern der Anbieterin und von den Betreibern der App eingesehen und bearbeitet werden können. Man unterscheidet zwischen Cookies, die nur so lange aktiv sind, wie der Browser geöffnet ist, und solchen, die dauerhaft auf der Harddisk gespeichert werden. Permanente Cookies sind laut Datenschutzgesetz nur zulässig, wenn die Nutzenden ihre Einwilligung zur Verwendung erteilen. Die Anbieterin respektiert diesen Grundsatz und überlässt den Nutzern die Wahl, ob sie mit permanenten Cookies arbeiten möchten oder nicht. Sollten einzelne Dienstleistungen auf der App nur mit eingeschalteten Cookies möglich sein, macht die Anbieterin die Nutzer hierauf aufmerksam. Diese auf der Harddisk gespeicherten Textfiles enthalten keine persönlichen Daten. Wie man Cookies ausschaltet respektive deren Annahme verweigert, kann den Hilfeseiten des Browers entnommen werden.

§ 9 Eigentums- und Urheberrechte

1. An sämtlichen auf der App dargestellten Bild- und Schriftmotiven hat die Anbieterin Urheberrechte. 

2. Im Falle eines unerlaubten Verstosses gegen die Eigentums-, Urheber- und Markenrechte behält sich die Anbieterin die Geltendmachung von Schadenersatz, Gewinnherausgabe und entgangener Gewinn vor.

§ 10 Weitere Rechte der Anbieterin

1. Die Anbieterin ist – in Ergänzung bzw. Übereinstimmung mit den vorgenannten Rechten – zur Vornahme folgender weiterer Handlungen berechtigt:

– Recht auf Einholung einer Betreibungsauskunft über einen Nutzer sowohl vor als auch nach erfolgter Registrierung;

– Recht auf Sperrung eines Nutzerkontos bei nicht fristgerechter Zahlung einer Rechnung (Provisionsgebühr) oder bei Einleitung eines Konkurses / einer Nachlassstundung; 

– Jederzeitiges Recht auf die Vornahme von Bonitätsprüfungen;

– Recht der Weitergabe der durch einen Nutzer auf der App getätigten und gespeicherten Informationen im Falle eines Verkaufs oder Teilverkaufs der Anbieterin an die Käuferin, sofern die Verwendung der Daten für den gleichen Zweck bzw. die gleiche Zweckerfüllung bestehen bleibt;

– Jederzeitiges, nicht vorangekündigtes Recht die App oder die Dienstleistungen zu ändern;

– Recht auf Einholung eines Strafregisterauszuges.

§ 11 Schlussbestimmungen

  1. Für sämtliche Anliegen im Zusammenhang mit den vorliegenden AGB ist ausschliesslich schweizerisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts anwendbar.
  2. Gerichtsstand für Streitigkeiten aus dem vorliegenden Vertragsverhältnis – vorbehalten zwingender Gerichtsstände – zwischen der Anbieterin und den Nutzern ist Obergösgen (SO) bzw. das dort für eine Streitigkeit zuständige Gericht.
  3. Verzichtet eine Partei darauf, ein vertraglich ihr zustehende Recht im Einzelfall geltend zu machen oder durchzusetzen, kann daraus nicht ein genereller Verzicht auf das Recht abgeleitet werden.
  4. Sollten eine oder mehrere Klauseln dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so ist hierdurch die Gültigkeit der übrigen Vertragsbestimmungen nicht berührt. Die unwirksame oder nichtige Bestimmung ist diesfalls durch eine neue, gesetzlich zulässige Bestimmung zu ersetzen, die in ihrer wirtschaftlichen Auswirkung der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung möglichst nahekommt. Sollte eine unwirksame Vertragsklausel nicht nachträglich korrigiert werden, tritt an ihre Stelle sinngemäss eine einschlägige gesetzliche Bestimmung.